Sie sind hier: Bildgalerie  > Bilder Linea > 
DeutschEnglish
15.11.2018
 

Bildgalerie

Schritt für Schritt,
zu mehr Licht!

Illustration der SOLDEC-Montage.

Wie man bei diesem Bild erkennen kann, ist das Dach bis auf den Bereich in dem später die Glasfläche eingsetzt wird, fertiggestellt. Da der SOLDEC Linea aus zwei Teilen besteht (Glasfläche und Reflektordeckel) und diese in unserem Betrieb vorgefertigt werden, wird für die Montage nur wenig Zeit in Anspruch genommen.

Das vorgefertigte Glasflächenelement wird als Ganzes in die Dachöffnung eingesetzt. Das Aufbringen der beiden Einzelteile des SOLDEC Linea erfolgt unter Zuhilfenahme eines Autokrans.

Nach dem Einbau des Glasflächenelementes wird der Reflektordeckel als Ganzes zur Montage vorbereitet.

Nach der erfolgreichen Montage des zweiten Teils, werden alle Verbindungen zwischen den beiden Teilen hergestellt. Die elektrische Verkabelung wird zeitgleich ausgefährt. Der in diesem Bild dargestellte Baufortschritt wurde nach etwa sechs Stunden erreicht. Für die restliche Dacheindeckung sowie Restarbeiten werden nochmals ca. fünf Stunden benötigt.

Ein Bild nach Abschluss der Restarbeiten. Wie zu sehen ist, befindet sich der SOLDEC Linea in voll geöffnetem Zustand.

Auf dieser Aufnahme ist besonders gut die Spiegelunterseite des Reflektordeckels zu erkennen. Alle mechanischen Bauteile liegen gut geschützt unter den Blechabdeckungen.

Der SOLDEC Linea ist über ein fahrbares Gerüst oder einer Leiter die am Dach eingehängt wird jederzeit zu erreichen.

Nach dem Innenausbau sieht man hier auf die Unterseite des SOLDEC Linea. Sehr schön zu erkennen ist der große Lichteinfall, der ein freundliches Wohnklima schafft. In diesem Haus wurde das Treppenhaus sehr offen gehalten, um das Licht bis in das Wohnzimmer im Ergeschoss zu leiten.

 

Ein Bild aus einer anderen Perspektive. Auch hier ist der große Lichteinfall festzustellen. Kaum zu glauben, dass man sich direkt unter dem Dach befindet.

Die dargestellte Situation ist ein Paradebeispiel für den Einsatz des SOLDEC. Die neben dem Haus stehende Fertigungshalle nimmt dem Passivhaus im Winter am Nachmittag die komplette Sonneneinstrahlung die es zum Heizen benötigt. Durch den aufgebauten SOLDEC Linea wurde dieses Problem behoben.

Auf diesem Bild ist das Problem des Schattens noch besser dargestellt. Nachmittags ist die Vorderseite des Passivhauses schon über die Hälfte im Schatten der davorstehenden Fertigungshalle verdeckt. In kurzer Zeit trifft kein Sonnenlicht mehr auf die Glasflächen. Nur der SOLDEC wird auch dann noch Licht in das Innere des Gebäudes werfen, wenn dieses schon komplett im Schatten steht.

Nach oben